Exzellente Wissenslandschaft für Bioökonomie

Automatisierte Stamm- und Bioprozessentwicklung (AutoBioTech)

Maßgeschneiderte Mikroorganismen sind der Schlüssel zur industriellen Herstellung von wertvollen chemischen Molekülen aus nachwachsenden Rohstoffen. Die Forschung im Rheinischen Revier hat einen automatisierten Workflow entwickelt, der die bislang aufwendigen Prozesse zur Produktion robuster Hochleistungsstämme deutlich beschleunigt.

Das Innovationslabor AutoBioTech versteht sich als Technologieplattform für die Automatisierung und Digitalisierung der mikrobiellen Stamm- und Bioprozessentwicklung. Dem Team ist es gelungen, die Baupläne für komplexe Biosynthesen auf vergleichsweise einfache Weise in das stresstolerante Bakterium C. glutamicum einzuschleusen – ein exemplarischer Nachweis, wie sich in Zukunft alternative Produktionsverfahren auf Grundlage biogener Rohstoffe etablieren lassen.

© Pixabay/Michael Bußmann

Nachrichten

  • Mai 2024: Interne Jahrestagung der Innolabs - Ideen für konkrete Beiträge für die regionale Transformation mehr
  • April 2024: HANNOVER MESSE 2024 mit Bioökonomie mehr
  • März 2024: Landeskabinett ernennt BioökonomieREVIER als eines von 19 Ankerprojekten für den Strukturwandel mehr
  • Nov. 2023: Greener Manufacturing Show in Köln mehr
  • Juli 2023: Automatisierung für die Biotechnologie: Bakterielle Zellfabriken am laufenden Band…! mehr
  • April 2023: Jahrestreffen „Innovationscluster BioökonomieREVIER“ mehr
    mehr

 

 

Neueste Technologie in Nahaufnahme: AutoBiotech entwickelt automatisierte Workflows zur Produktion robuster Hochleistungsstämme.

Perspektiven für die Region

  • Beschleunigung der Bioprozessentwicklung
  • Gezielte Weiterentwicklung und Ausbau von Automatisierung und Digitalisierung im Bereich Biotechnologie
  • Hoher Anreiz für die Ansiedlung und Gründung neuer Biotech-Firmen in der Region

 

Projektlaufzeit

1. Förderperiode: 01.12.2019 - 31.12.2021 (AutoBioTech)

2. Förderperiode: 01.01.2022 – 31.12.2026 (AutoBioTech)

Partner

Forschungszentrum Jülich GmbH, Institut für Biotechnologie (IBG-1): Prof. Dr. Michael Bott, Dr. Stephan Noack, Prof. Dr. Jan Marienhagen, Prof. Dr. Wolfgang Wiechert, Prof. Dr. Karl-Erich Jaeger, Prof Dr. Jörg Pietruszka

Veröffentlichungen

N. Tenhaef, R. Stella, J. Frunzke, S. Noack, 2021: „Automated Rational Strain Construction Based on High-Throughput Conjugation“, ACS Synthetic Biology 10 (3), 589-599, DOI: 10.1021/acssynbio.0c00599

Ansprechpartnerin

Angelina Eßer

Innovation, Wissenstransfer, Jugend

Koordinierungsstelle BioökonomieREVIER

02461 61-85939

Wissenschaftliche Kontakte

Prof. Dr. Michael Bott

Innovationslabor AutoBiotech

Forschungszentrum Jülich

Institut für Bio- und Geowissenschaften 1: Biotechnologie IBG-1

02461 61-3294

Dr. Stephan Noack

Innovationslabor AutoBiotech

Forschungszentrum Jülich

Institut für Bio- und Geowissenschaften 1: Biotechnologie IBG-1

02461 61-6044

Prof. Dr. Jan Marienhagen

Innovationslabor AutoBiotech

Forschungszentrum Jülich GmbH

Institut für Bio- und Geowissenschaften 1: Biotechnologie IBG-1

02461 61-2843

Erklärt: Was ist ein Innovationslabor?

Ein Ort oder eine Technologieplattform, die Akteuren aus den unterschiedlichen Sektoren der Bioökonomie eine Basis für die Zusammenarbeit liefern. Hier sollen beispielsweise Wissenschaftler mit Landwirten oder Unternehmern gemeinsam an innovativen Lösungen für reale Probleme arbeiten.

linkedin
Newsletter
Ansprechpartner