Gemeinsam mit Bioökonomie im Strukturwandel

Tiny Houses für die Bioökonomie im Rheinischen Revier

© AfM/ Frank Doering

Das Rheinische Revier soll auf eine biobasierte Lebens- und Wirtschaftsweise umgestellt und Modellregion für andere Braunkohleregionen werden. Für ein solches Vorhaben ist die Unterstützung der Menschen vor Ort unverzichtbar. Die Bevölkerung muss wissen, worum es geht und was zukünftig geplant ist.

Dafür hat die Koordinierungsstelle BioökonomieREVIER zwei sogenannte Tiny Houses als mobile Ausstellungs- und Erlebnisorte entwickelt. Sie sind für einen lebensnahen Austausch konzipiert und vermitteln auf verständliche Weise wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Bioökonomie. Auf diese Weise können wir zeigen, warum eine neue Wirtschaftsform, wie die Bioökonomie, so gut in eine von der Braunkohle geprägte Region passt.

© AfM/ Frank Doering

Dialograum

Im Tiny House I kann diskutiert, debattiert und zusammengearbeitet werden. Unser rollender Dialograum für wechselnde Standorte, wie etwa auf dem Feld – genau dort also, wo heute innovative, biobasierte Ansätze konkret entstehen.

Zur Ausstattung gehören ein Smart Board sowie weitere Hilfsmittel für die Umsetzung moderner Interaktionsformate wie etwa Design Thinking. Ein idealer Raum, um Ideen zu entwickeln und Wissen zu teilen.

© AfM/ Frank Doering

Mobile Ausstellung

Das Tiny House II ist als rollender Erlebnisraum aufgebaut. Exponate aus verschiedensten Themenbereichen stellen sehr anschaulich dar, welche Beiträge die Bioökonomie ganz konkret für den Strukturwandel im Rheinischen Revier leisten kann.

 

© AfM/ Frank Doering

BioökonomieMOBIL bei Ihrer Veranstaltung? – Ja, das geht.

Unsere rollenden Erlebnisräume dienen als Ort für Dialog, Bildung, Beteiligung und Zusammenarbeit. Tauschen Sie sich mit uns in diesen erlebbaren Bioökonomie-Plattformen aus.

BioökonomieREVIER MOBIL auf dem Schulhof oder beim Stadtfest? – Sprechen Sie uns an!

Aus der Mediathek
BioökonomieMOBIL

Ein mobiler Erlebnis- und Ausstellungsort fürs gesamte Rheinische Revier.

© Youtube/ BioökonomieREVIER

© pixabay

Nachhaltiges Bauen

Für den Bau der Tiny Houses und der Exponate wurden nachhaltige und regionale Baustoffe verwendet: Heimische Hölzer aus nachhaltiger Waldwirtschaft, natürliche Dämmstoffe wie Schafwolle und die Wiederverwendung von Reststoffen entsprechen den Prinzipien der nachhaltigen Bioökonomie. Die Tiny Houses sind eine besipielhafte Umsetzung genau dieser Prinzipien.

Mehr: Von der Idee zur Realisierung.

Facebook
linkedin
Newsletter
Ansprechpartner