• Eine Vision wird Wirklichkeit

    Mit dem Braunkohleausstieg entsteht im Rheinischen Revier eine Modellregion für bio-basiertes Wirtschaften

  • Klima- und Umweltschutz

    Die Bewahrung der natürlichen Lebensgrundlagen ist die Basis der nachhaltigen Bioökonomie.

  • Innovationslabore

    Keimzellen für Kooperation, Ideen und den schnellen Transfer neuer Verfahren von der Wissenschaft in die Wirtschaft

  • Nachhaltige Landwirtschaft für regionale Lebensmittel

    Gesunde Ernährung und ländliche Wertschöpfung

  • Wertschöpfung auf Basis biogener Rohstoffe

    Entwicklung neuer Geschäftsmodelle durch regionale Kooperation und Nutzung von Rest- und Abfallbiomasse sowie Technologieentwicklung

  • Schlüsseltechnologie
    Biotechnologie

    Mikrobielle und molekulare Stoffumwandlungen für biobasierte Materialien

  • Bioraffinerien zur Produktion von biogenen Wertstoffen

    Kraftwerke für eine nachhaltige Industrieproduktion

  • Regionale Lösungsbeiträge für nachhaltiges Wirtschaften und Klimaschutz

    Erneuerbarkeit, Zirkularität und Mehrfachnutzung als Leitprinzipien

  • Regionale Identität neu erfinden

    Stärken und Potenziale der Region vernetzen und in Wert setzen

Impulse und Vernetzung
3. Wirtschaftsforum BioökonomieREVIER

Was bringt eine biobasierte Wirtschaft? Zum Beispiel neue Beschäftigung und klimafreundliche Wertschöpfung im Rheinischen Revier.

Wie? Das erfahren Sie beim 3. Wirtschaftsforum BioökonomieREVIER „Zirkuläre Bioökonomie als Innovationstreiber im Strukturwandel“ am 1. Dezember 2021. Wo? Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Coronasituation live für eine Onlineteilnahme übertragen.

 

Programm
© Forschungszentrum Jülich

Innovationslabore für das Revier

15 erfolgversprechende, regionale Forschungsansätze in drei Themenclustern. Sie zeigen beispielhaft, wie neue Arbeitsplätze im Strukturwandel entstehen können.

  • Innovative Landwirtschaft
  • Biotechnologie & Kunststoffwirtschaft
  • Integrierte Bioraffinerie

 

mehr

Innovationspreis für Studierende
Das sind die Gewinner 2021

Sechs innovative Abschlussarbeiten aus dem Themenfeld der Bioökoomie wurden mit dem BioDENKER für Studierende ausgezeichnet.

Erfahren Sie mehr über die Preisträger und die prämierten Abschlussarbeiten.

mehr

© Shell AG

Energiewende bei Shell
Zukunft nach dem fossilen Zeitalter

Vor den Toren des Rheinischen Reviers entsteht einer der weltweiten Zukunftsstandorte des Shell Konzerns.

Dr. Marco Richrath erläutert im Interview, wie zeitgemäße Energieformen und Dekarbonisierungs-Lösungen entstehen und welche Rolle die Biöokonomie hierbei spielt.

mehr

© Adobe Stock

NEU
Studie zu Industrie-Potenzialen der Bioökonomie im Rheinischen Revier

Wie genau sehen die Beschäftigungseffekte, Umsätze sowie die Relevanz regionaler Industrie-Sektoren für eine biobasierte Wertschöpfung aus?

Das nova-Institut hat hierzu eine Studie vorgelegt. Unser regionaler Branchenmix ist förderlich für die Etablierung neuer, branchenübergreifender Wertschöpfungsketten.

Zur Studie "Industrie und Verwertung"

Übersicht: alle Potenzial-Studien

 

 

© Forschungszentrum Jülich/Sascha Kreklau

Kommunales Bioökonomie-Profil
Wir kommen zu Ihnen ins Rathaus!

Biobasiertes Wirtschaften vor Ort: welches Gewerbe gibt es? Gibt es biogene Reststoffe, die zu Wertstoffen werden können? Die Koordinierungsstelle besucht Ihre Kommune.

 

mehr

Die Akteurskarte von BioökonomieREVIER

Service: recherchieren Sie KMU und weitere Akteure der regionalen Bioökonomie, sortiert nach relevanten Branchen. Hier können Sie auch Ihr Unternehmen eintragen und aktiv bei der Modellregion für Bioökonomie mitmachen.

 

zur Akteurskarte

Online mitgestalten

Bürgerinnen und Bürger sprachen online

Recherchieren Sie hier, welche Wünsche und Ideen Bürgerinnen und Bürger zum Zukunftsbild der Bioökonomie im Rheinischen Revier geäußert haben.

 

 

Zur Online-Beteiligungs-Plattform
Prof. Dr. Ulrich Schurr, Forschungszentrum Jülich

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Die Region hat die einzigartige Gelegenheit, sich zu einer Modellregion für nachhaltiges Wirtschaften mit internationaler Strahlkraft zu entwickeln.

In unserer Initiative für eine Modellregion BioökonomieREVIER wollen wir alle Akteure zusammenbringen, die in der Region heute und in der Zukunft biobasierte Lösungen für Wirtschaft und Nachhaltigkeit entwickeln und implementieren wollen.

Prof. Dr. Ulrich Schurr, Forschungszentrum Jülich und Initiator von BioökonomieREVIER

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Innovationen werden unsere Unternehmen zukunftsfähiger machen. Die Bioökonomie bietet hierfür vielfältige Chancen.

Als Wirtschaftsförderungsgesellschaft profitieren wir von der Zusammenarbeit mit BioökonomieREVIER und dem besseren Zugang zur herausragenden Innovationslandschaft im Rheinischen Revier.



Susanne Kayser-Dobiey, Geschäftsführerin Wirtschaftsförderung Rhein-Erft GmbH

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Mit der Initiative BioökonomieREVIER erarbeiten wir Möglichkeiten für einen lokalen Anbau nachwachsender Rohstoffe auf bisher ungenutzten Flächen in den Tagebauen.

Folgeprodukte werden in verschiedenen Anwendungsbereichen eingesetzt und ermöglichen diesen Industrien eine nachhaltige Produktion mit kurzen Transportwegen.


Dr. Corvin Volkholz, Geschäftsführer ILCO Chemikalien GmbH, Erkelenz
© Alexander Vjenovic

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Von der Kooperation des Foodhub NRW mit BioökonomieREVIER können unsere jeweiligen Netzwerkpartner gegenseitig profitieren.

In NRW gibt es eine vitale Gründungslandschaft, die maßgeblich von wichtigen Branchen der regionalen Bioökonomie getrieben wird. Hierzu zählt vor allem die starke Land- und Ernährungswirtschaft.


Lee Greene, Gründerin und Vorstand des Foodhub NRW

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Unser Unternehmen produziert Einweggeschirr und Verpackungen ausschließlich aus Materialien nachhaltiger Forstwirtschaft.

BioökonomieREVIER unterstützt uns bei der Verbreiterung unserer regionalen Rohstoffbasis und der Entwicklung innovativer Wertschöpfungskonzepte.


Tom Kantelberg, Chief Coordinator PAPSTAR Production Group, Rick Produktion GmbH, PPC GmbH, Conpax Kartonagen B.V., Schleiden

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Die Bioökonomie bietet durch den nachhaltigen Einsatz von Ressourcen und Dienstleistungen besondere Chancen für die Region und die Menschen.

Das Rheinische Revier soll Innovationsmotor für Deutschland werden. Die Region wird also bei vielen Berufsbildern und Qualifikationen künftig einen Schritt vorausgehen.


Timothy Fitschen, Bereichsleiter Rheinisches Revier bei der Agentur für Arbeit, Brühl
Timo Koch, Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Die Initiative BioökonomieREVIER spielt eine zentrale Rolle für den Aufbau neuer Wertschöpfungsketten und Partnerschaften. Und es ist immens wichtig, aus dem Kontext Wissenschaft heraus gemeinsam neue Ideen auszuprobieren und über eine solche Plattform in den Markt zu bringen.

Dr. Timo Koch, Leiter Innovation Center, Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG, Köln und Geschäftsführer Savanna Ingredients GmbH, Elsdorf
Dr. Bernd Lüttgens, RLV e.V.

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Die Bioökonomie bietet die Chance, unsere Rheinische Bördelandschaft vielfältiger zu gestalten und gleichzeitig die Wertschöpfungspotentiale der Landwirtschaft zu erhöhen.

In den neuen integrierten Wertschöpfungsketten besteht ein erhebliches Chancenpotential für die Landwirtschaft in der Region.

Dr. Bernd Lüttgens, Stellvertretender Vorsitzender des Landschafts-Verband Rheinland RLV e.V.
Dr. Georg Schaumann,  SenseUp GmbH

Zukunft im Revier durch Bioökonomie

Das BioökonomieREVIER bietet ideale Bedingungen, um wissenschaftliche Erfolge in die praktische Anwendung zu bringen.

Bei SenseUp entwickeln wir biotechnologische Verfahren zur fermentativen Herstellung wertvoller Produkte für die Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Dr. Georg Schaumann, Geschäftsführender Gesellschafter, SenseUp GmbH
© Forschungszentrum Jülich

Erklärt: Nachhaltige Bioökonomie

Dies ist eine neuartige Wirtschaftsform, die die Erzeugung und Nutzung biologischer Ressourcen für Produkte, Verfahren und Dienstleistungen in allen Bereichen umfasst.

Die Nachhaltigkeit ergibt sich aus einem Lebens- und Arbeitsstil, der Ressourcen und Klima schont und nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft funktioniert.

Eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Wir sind Partner!

Überregionale Themen und Veranstaltungen

Regionalagentur im Strukturwandel

Zukunftsagentur RHEINISCHES REVIER

Facebook
linkedin
Newsletter
Ansprechpartner