Netzwerken und Beraten

24.08.2020

Bundesforschungsministerin Karliczek besucht die MS Wissenschaft

alt © BMBF/Hans-Joachim Rickel

Am 21. August besuchte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in Köln die schwimmende Bioökonomie-Ausstellung auf der MS Wissenschaft. Drei Exponate wurden der Ministerin von Dr. Holger Klose im Detail erläutert, darunter das Exponat „Sauberes Wasser durch Algen“ von Bioeconomy Science Center und dem Institut für Pflanzenwissenschaften am Forschungszentrum Jülich.

Am 21. August besuchte Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in Köln die schwimmende Bioökonomie-Ausstellung auf der MS Wissenschaft. Drei Exponate wurden der Ministerin im Detail erläutert, darunter das Exponat „Sauberes Wasser durch Algen“ von Bioeconomy Science Center und IBG-2 Pflanzenwissenschaften, Forschungszentrum Jülich, das von Dr. Holger Klose vorgestellt wurde.

Die MS Wissenschaft ist seit dem 30. Juli auf ihrer Ausstellungsreise durch Deutschland unterwegs. Auf dem Schiff lassen sich viele Facetten der Bioökonomie an rund 30 interaktiven Exponaten entdecken. Eines davon ist das Exponat „Sauberes Wasser durch Algen“, das in Form eines Flippers veranschaulicht, wie man mit Algen Abwässer reinigen und wertvolle Nährstoffe zurückgewinnen kann.

Der „AlgenFlipper“ war eins von drei Exponaten, über das sich Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, bei ihrem Besuch am 21. August detailliert informierte. Dr. Holger Klose (Forschungszentrum Jülich/BioSC) erläuterte der Ministerin die Grundlagen des so genannten AlgalTurfScrubbing, bei dem Abwässer über einen Algenrasen geleitet werden. Die Algen nehmen Nährstoffe wie z.B. Nitrat und Phosphat aus dem Abwasser auf und nutzen sie für ihr Wachstum. Das Resultat sind sauberes Wasser und eine nährstoffreiche Algenbiomasse, die als Dünger genutzt werden kann.

Ministerin Karliczek sagte anlässlich ihres Ausstellungsbesuchs: „Ich freue mich, dass die MS Wissenschaft in diesen Tagen Halt in Köln macht. Ich finde die Ausstellung klasse und hoffe, dass möglichst viele Menschen die Chance nutzen, sich über das Thema Bioökonomie zu informieren. An Bord können alle Interessierten interaktiv erfahren, wie Forschung und Innovationen zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen. Denn wir alle stehen gemeinsam vor großen Herausforderungen: Die wachsende Weltbevölkerung benötigt immer mehr Nahrungsmittel und Rohstoffe. Gleichzeitig müssen wir Umwelt, Klima und Artenvielfalt schützen. Nur so können wir unsere Lebensgrundlagen bewahren.

Wir brauchen deshalb neue Wege, um nachhaltiger zu leben und zu wirtschaften. Die Bioökonomie zeigt uns, wie das gelingen kann. Die Bundesregierung unterstützt dies mit der in diesem Jahr veröffentlichten Nationalen Bioökonomiestrategie. Im Wissenschaftsjahr Bioökonomie wollen wir die Menschen im Land auf die vielfältigen Chancen der Bioökonomie aufmerksam machen. Ich freue mich, dass die Ausstellung bereits auf großes Interesse stößt. Der MS Wissenschaft wünsche ich weiterhin eine gute Fahrt und zahlreiche neugierige Gäste.“

Das Schiff fährt von Köln aus weiter über Rhein und Main nach Franken, anschließend dann über die Donau bis nach Straubing. Dort endet die diesjährige Tour am 17. Oktober. Im Jahr 2021 wird die Ausstellung in vielen weiteren Städten zu sehen sein. Die Ausstellung wird für Besucherinnen und Besucher ab zwölf Jahren empfohlen. Der Eintritt ist frei. An Bord gelten Abstands- und Hygieneregeln sowie Maskenpflicht.

Facebook
linkedin
Newsletter
Ansprechpartner