Strukturwandel als Chance für nachhaltige Regionalentwicklung

Anrainer-Kommune

Wozu dient ein kommunales Bioökonomie-Profil?

Die Initiative BioökonomieREVIER möchte in der Fläche wirksam werden, indem aussichtsreiche Potenziale genutzt und regionale Probleme gelöst werden.

Darum erarbeiten wir in Zusammenarbeit mit allen zwanzig Anrainerkommunen der Tagebaue im Rheinischen Revier sogenannte Bioökonomie-Profile. Die individuell ermittelten kommunalen Stärken dienen hierbei als Grundlage für die weitere Entwicklung hin zu einer Bioökonomie-Landschaft.

Lassen Sie uns ganz konkret über eine nachhaltige Zukunft Ihrer Kommune sprechen!

Die Bioökonomie bietet vielfältige Chancen für einen nachhaltigen Strukturwandel in den Kommunen des Rheinisches Reviers.

Wie lassen sich in Ihrer Stadt Anreize für biobasiertes Wirtschaften schaffen? Und welche Potenziale gibt es bereits vor Ort?

Lassen Sie uns darüber ins Gespräch kommen – gerne auch bei einem persönlichen Termin in Ihrer Kommune.

Ansprechpartner

Dr. Christian Klar

Leitung

Koordinierungsstelle BioökonomieREVIER

02461 61-4230

Katrin Spoth

Region, Kommunen, Internationales

Koordinierungsstelle BioökonomieREVIER

02461 61-85530

© Forschungszentrum Jülich/Sascha Kreklau

Daten & Fakten

An der Bioökonomie im Rheinischen Revier hängen

ca. 53.900 Arbeitsplätze in der Land- und Ernährungswirtschaft
ca. 36.300 Industrie-Arbeitsplätze
 mit ca. 34,4 Mrd. € Umsatz

Quellen: prognos AG (2018) und nova Institut (2014-2018)

Facebook
linkedin
Newsletter
Ansprechpartner