zurück zur Übersicht
14.06.2022

Projektkurs Bioökonomie an Schulen - ein weiteres Jahr erfolgreich abgeschlossen!

Podiumsdiskussion „Wie gestalten wir den Strukturwandel?“ mit Karin Schmitt-Promny, Fraktionsmitglied der Grünen, Dietmar Nietan, Bundestagsabgeordneter und Dr. Ralf Nolten, Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Düren/ Euskirchen.
© Forschungszentrum Jülich/ BioökonomieREVIER/ Carlotta Muhle

Der Projektkurs Bioökonomie ist Teil des ANTalive-Projektes „Jugend gestaltet den Strukturwandel“ und wird vom Jülicher Schülerlabor JuLab sowie von der Strukturwandelinitiative BioökonomieREVIER koordiniert. Ziel ist, Jugendliche für die Wissenschaft zu begeistern und für konkrete Fragestellungen im Strukturwandel zu sensibilisieren.

Als biobasierte und kreislauforientierte Wirtschaftsform bietet die Bioökonomie eine große Chance für das Rheinische Revier nach der Braunkohle. Die Projektkurse Bioökonomie beschäftigten sich daher mit wirtschaftlich vielversprechenden Ansätzen der Bioökonomie, die für die Region im Strukturwandel nützlich sind. Unterstützt wurden sie dabei dieses Jahr schon zum zweiten Mal von Forschenden aus dem Institut für Pflanzenwissenschaften am Forschungszentrum Jülich.

Gemeinsam mit Algenforscherin Dr. Diana Reinecke-Levi entdeckte die Waldschule Eschweiler die Superpower von Algen. In drei Gruppen untersuchten die Schülerinnen und Schüler die Eliminierung von Mikroplastik aus Abwässern mithilfe von Algen, stellten Lippenbalsam mit Algenpigmenten her und erforschten nachhaltige Methoden, Textilien mit Algen zu färben.

Das Gymnasium Overbach in Jülich beschäftigte sich gemeinsam mit Dr. Matthias Meier mit dem Konzept der Agri-/ Horti-Photovoltaik. Das bedeutet die gleichzeitige Gewinnung von Sonnenenergie und Nahrungsmitteln auf landwirtschaftlichen Flächen. Dafür besuchten sie die Demonstrationsanlage der Strukturwandelinitiative BioökonomieREVIER in Morschenich-Alt und entwickelten dann ein Miniaturmodell für ihr Klassenzimmer, unter dem sie das Wachstum von Pflanzen untersuchten - genau wie die Jülicher Forschenden draußen auf dem Feld.

Auf der Abschlussveranstaltung des ANTalive-Projektes „Jugend gestaltet den Strukturwandel“ in der Aula der Gesamtschule Niederzier/ Merzenich präsentierten die beiden Bioökonomie-Projektkurse neben zehn weiteren Projektkursen ihre Ergebnisse. Ein Gang durch die Stände zeigte: Die Themenvielfalt im Strukturwandel ist groß und die Schülerinnen und Schüler steckten viel Mühe und Zeitaufwand in ihre Forschungsprojekte! Stolz und mit viel Hintergrundwissen beantworteten sie alle Fragen der interessierten Besucher.

Das Programm der Abschlussveranstaltung bot den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich gemeinsam mit Politikerinnen und Politikern über das Thema Strukturwandel auszutauschen. In einer Podiumsdiskussion mit Dietmar Nietan, Bundestagsabgeordneter aus Düren, Dr. Ralf Nolten, Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Düren/ Euskirchen, und Karin Schmitt-Promny, Stadträtin aus Aachen, diskutierten sie über Fragen wie:
Wie können wir den Strukturwandel finanzieren? Warum müssen wir so viele bürokratische Hürden überwinden und wie finden wissenschaftliche Innovationen im Strukturwandel schnell ihren Weg in die Wirtschaft?

Alle Projektkurse leisteten im letzten Jahr ihren Beitrag zum Strukturwandel - dafür wurde ihnen im Anschluss an die Podiusmdiskussion das Siegel „Jugend gestaltet den Strukturwandel“ verliehen, welches sie nun mit Stolz in ihrer Schule aufhängen können.

Facebook
linkedin
Newsletter
Ansprechpartner