zurück zur Übersicht
07.04.2022

Agrobusiness Niederrhein besucht die Agri-/ Horti-PV-Anlage von BioökonomieREVIER

© Agrobusiness Niederrhein /  Lukas Kahlau

Agri-/Horti-PV: zukunftsträchtige Energielieferanten in Garten- und Ackerbau? Auf der Suche nach dieser Frage war das Agrar- und Food-Netzwerk Agrobusiness Niederrhein e.V. zu Gast an der Demonstrationsanlage in Morschenich-Alt.

Agri-/ Horti-PV Systeme sind Anlagen, die so gebaut sind, dass sie in die landwirtschaftliche und gartenbauliche Produktion mit eingebunden werden können, diese mit Strom versorgen und Überschüsse monetär verwerten können. So die Idee. Um daran zu forschen, hat die vom Forschungszentrum Jülich koordinierte Strukturwandelinitiative BioökonomieREVIER eine solche Anlage in der Nähe des Hambacher Forsts in Morschenich-Alt aufgebaut.

Die PV-Module stehen auf Konstruktionen in verschiedenen Höhen, sind verschieden ausgerichtet oder ausgestattet mit einem Sonnen-Tracker, der die Module je nach Sonnenstand neu ausrichtet. Neben dem Einfangen von Sonnenlicht wird auch Regenwasser über die Schräge der Solardächer gesammelt und mit Hilfe einer dafür vorgesehenen Vorrichtung effizient zurück an die Pflanzen gegeben. Zudem werden hochpräzise Robotersysteme über ein installiertes Schienensystem fahrend eingesetzt, die die Entwicklung der Pflanzen beobachten und dokumentieren. Erste Versuche sollen mit Ackerbohnen und Erdbeeren durchgeführt werden.

Während der Besichtigung der Anlage konnten sich 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Unternehmen, Instituten und Kommunen der Region ein Bild von der Anlage machen. Natürlich interessierte es die Teilnehmenden vor allem, inwieweit die Anlage in einem wirtschaftlich agierenden Unternehmen einsetzbar ist.

Ziele, die sich die Jülicher Forschenden gesetzt haben, sind das Aufzeigen effizienter Wege, um Regenwasser mit den schrägen Paneelen aufzufangen und Erosion zu vermeiden, das Einwirken von Schatten auf die unter den Paneelen wachsenden Pflanzen zu erforschen, das Einbinden in gartenbauliche und landwirtschaftliche Betriebsabläufe zu testen und die Potenziale für eine Hochskalierung der Anlagen zu erforschen.

Im Anschluss konnten sich die Teilnehmenden mit den Forschenden persönlich austauschen. Auch Vertreterinnen und Vertrteter der Roboterentwicklung des Forschungsteams standen den Teilnehmenden zum Gespräch zur Verfügung.

Die Ergebnisse, welche die Forschenden in Morschenich-Alt erzielen, werden helfen, um praxistaugliche Geschäftsmodelle zu entwickeln. Zum anderen beraten sie die Politik bezüglich der weiteren Bedarfe für die Horti-PV / Agri-PV Technologie.

Text: Agrobusiness Niederrhein

Webseite zur Agri-/Horti-PV Demonstrations-Anlage

Agrobusiness Niederrhein

Facebook
linkedin
Newsletter
Ansprechpartner