Jeder einzelne kann einen Beitrag leisten!!

Interview mit dem Beteiligungsexperten Dr. Jan-Hendrik Kamlage

"Dialoge stärken das Gemeinsame"

Das Rheinische Revier steht vor großen Veränderungen. Eine Region mit Modellcharakter soll entstehen, bei der die nachhaltige Bioökonomie eine wichtige Rolle spielt. An der Entwicklung eines Leitbildes für die nachhaltige Bioökonomie und Landnutzung in der Region soll die Bevölkerung mitwirken können. Geplant sind innovative, dialogorientierte Bürgerbeteiligungsangebote, die die Menschen der Region einbinden und mitgestalten lässt. Diese Beteiligung entwickeln, erproben und evaluieren Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Forschungsschwerpunktes Partizipationskultur unter Leitung des Beteiligungsexperten Dr. Jan-Hendrik Kamlage am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen (KWI).

mehr
 

Viel Zuspruch für Bioökonomie

Alle drei Jahre lädt das Forschungszentrum Jülich zum Tag der Neugier die Region ein, um über seine Forschung zu den Themen Energie, Information und Bioökonomie zu informieren. Am 7. Juli 2019 war es wieder soweit; ca. 28.000 Besucher strömten auf den Campus. Dabei freute ich die Bioökonomie-Ausstellung besonderer Beliebtheit und bot viel Möglichkeiten für den Austausch mit Wissenschaftlern.

mehr

Mit den Menschen ins
Gespräch kommen

Wen möchte BioökonomieREVIER erreichen?

Bioökonomie ist ein in weiten Teilen der Politik und insbesondere in der Forschung bekanntes Konzept für eine nachhaltige Wirtschaftsform, das global immer stärker in den Fokus der offentlichen Wahrnehmung rückt. Fortschritte in der Erforschung biobasierter Wertschöpfungskonzepte ermöglichen vielversprechende Chancen für einen schrittweisen Wandel hin zu einer ressourcen- und klimaschonden Produktions- und Lebensweise.

Was fehlt, sind grundlegende Informationen für die breite Öffentlichkeit zur Bioökonomie. Ziele, Prinzipien und Methoden sind in ganz großen Teilen der Bevölkerung völlig unbekannt. Um diesen Zustand zu ändern, werden klassiche Informationsangebote und innovative Wissenstransferformate benötigt, die an den Kenntnisstand unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen anschließen.

BioökonomieREVIER möchte informieren, Wissen vermitteln und Bioökonomie erlebbar machen! 

Was bringt mir das?

Das Kennenlernen von alternativen und nachhaltigen Produktionsmethoden und deren Effekte auf die Umwelt, stellt einen Wert an sich dar. Aber es hilft auch bei täglichen Entscheidungen, weil es eine bewusste Wahl ermöglicht für nachhaltige Produkte und Waren. Auf diese Weise kann jeder durch sein indivduelles Verhalten einen Beitrag zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen (z.B. Klimaschutz) beitragen.

Warum Bürgerbeteiligung?

Gut gemachte Beteiligungsprozesse tragen zu einem besseren Verständnis der jeweiligen Positionen bei und schaffen Orte der Kommunikation, in denen unterschiedliche Meinungen diskutiert und konstruktiv bearbeitet werden.

Wie kann man sich beteiligen?

Im Rahmen von BioökonomieREVIER, das langfristig angelegt ist, sind unterschiedliche Beteiligungsformate geplant. Das Spektrum reicht von bürgerwissemschaftlichen Forschungsprojekten ("Citizen Science") über die Einrichtung von Reallaboren, in denen Forschung und Bürger sich begegnen und austauschen können bis hin zu Mitmach-Aktionen und der Einrichtung von Informationszentren.

Was kann BioökonomieREVIER bieten?

Sich zu engagieren, bringt die Möglichkeit, sich bei der Gestaltung eines wichtigen gesellschaftlichen Zukunftsfelds im Rheinischen Revier und darüber hinaus zu beteiligen. Vom gegenseitigen Austausch profitieren alle - Bürger, Politiker, Forscher, Unternehmer u.v.m.. Ein solcher Wandel kann nicht von "oben" diktiert, aber auch nicht ohne Steuerung und Innovation erfolgreich gestaltet werden.

 

Alte Kulturpflanzen neu entdecken

Kontakt

Dr. Christian Klar
+49 2461 61 4230

Zivilgesellschaftliche Initiativen

ZKR Logo

 

1wf

BMBF Logo

Unsere Projektpartner

FZJ Logo
KWI Logo
Facebook
LinkedIn
Newsletter abonnieren
Ansprechpartner