Exzellente Wissenslandschaft für Bioökonomie

Schnittstelle zwischen Bioökonomie und Digitalisierung (SL-BioDig)

© fotolia

Digitale Zwillinge für die Bioökonomie

Eine Drohne fliegt über ein Weizenfeld. In Echtzeit dokumentiert und verarbeitet die Drohne Bilder der Pflanzen und übermittelt eine Empfehlung an mehrere kleine Feld-Roboter. Nach Empfehlung der Drohne ernten, bewässern oder behandeln die Roboter die Pflanze gegen Schädlinge, wie Insekten oder Pilze. Der Landwirt kann alle Aktionen auf seinem Smartphone überwachen.

Was heute noch nach einer Zukunftsutopie klingt, könnte in ein paar Jahren Realität sein und im Rheinischen Revier zu einer nachhaltigeren Landwirtschaft beitragen. Um hochmoderne Technik auf dem Feld einsetzen zu können, müssen viele Messdaten aufbereitet und verarbeitet werden. Dieser Prozess muss frühzeitig bei der Entwicklung neuer Technologien mitbedacht werden.

Haben Sie schon einmal von "digitalen Zwillingen" gehört? Durch neueste Computertechnik können für bestehende oder sich in der Konstruktion befindliche Techniken quasi "virtuelle Abziehbilder" erstellt werden. Mit Hilfe dieser Zwillinge lassen sich genaue und realitätsnahe Simulationen durchführen. Hierdurch kann etwa die Leistungsfähigkeit einer neuen Maschine schon vor der endgültigen Fertigstellung getestet werden.

Im Schnittstellenlabor SL-BioDig wird die nötige Infrastruktur für solche Methoden der Datenverarbeitung und Simulation aufgebaut.  

 

Partner

  • Forschungszentrum Jülich GmbH, Inst. f. Pflanzenwissenschaften IBG-2: Dr. Robert Koller, Prof. Dr. Ulrich Schurr
  • Fachhochschule Aachen, Campus Jülich, Angewandte Informatik: Philipp Roshanian, Prof. Dr. Volker Sander

 

Projektlaufzeit

1.12.2019 - 31.12.2021

 

Informationen auf einen Blick finden Sie im Kompetenz-Steckbrief.

© Pixabay/Michael Bußmann

Nachrichten

 

 

 

 

 

 

© Zukunftsagentur Rhein Revier/Andreas Schmitter

ZIELE

  • Aufbau einer skalierbaren Server- und Kommunikationsinfrastruktur
  • Unterstützung beim Aufbau von Datenalysen im Unternehmen

 

BEDARFE

  • Unterstützung aus der Landwirtschaft zur Weiterentwicklung von Precision FarmingAutomatisierung und Prozessoptimierung
  • Innovationsunterstützung

 

REGIONALER NUTZEN

  • Beschleunigen der Entwicklung neuer Methoden der Datenalyse in kleinen Unternehmen, landwirtschaftlichen Betrieben und der Wissenschaft
  • Zugang für regionale Unternehmen zu einer modernen IT-Infrastruktur

Ansprechpartner

Dr. Christian Klar

Leitung

Koordinierungsstelle BioökonomieREVIER

02461 61-4230

Zukunftsagentur Rheinisches Revier/Andreas Schmitter

Dr. Robert Koller

Innovationslabor SL-BioDig

Forschungszentrum Jülich GmbH

Inst. f. Pflanzenwissenschaften IBG-2

02461 61-8681

Philipp Roshanian

Innovationslabor SL-BioDig

Fachhochschule Aachen

Angewandte Informatik


Erklärt: Was ist ein Innovationslabor?

Ein Ort oder eine Technologieplattform, die Akteuren aus den unterschiedlichen Sektoren der Bioökonomie eine Basis für die Zusammenarbeit liefern. Hier sollen beispielsweise Wissenschaftler mit Landwirten oder Unternehmern gemeinsam an innovativen Lösungen für reale Probleme arbeiten.

Facebook
linkedin
Newsletter
Ansprechpartner